Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltagLive-StreamZuschauer
3. Januar 202113:001. ÖFB Futsal Liga2020/217Laola1.at0

Ergebnisse

ClubEndstandHalbzeitGelb
Fortuna Wr. Neustadt1013
Stella Rossa tipp3413

Zusammenfassung

zum Live-Stream auf Laola1.at

Werbung

Bericht SJH

Fortuna Wiener Neustadt versus Stella Rossa, Titelfavorit versus Rekordmeister, Wiener Vorstadt versus Hauptstadt. Dieses Spitzenspiel hat viele Gesichter. Klar ist, wer dieses Spiel heute gewinnen kann, zählt endgültig zum ganz heißen Favoriten auf die Krone.

Die erste Halbzeit beginnt langsam, zeichnet sich durch viel taktisches Geplänkel aus, zudem durch sehr kleinliche Regelauslegungen des Schiedsrichtertrios. Topchancen sind Mangelware, ehe der Außenseiter aus Wien den Trefferreigen eröffnen darf. Nach einem Konter versteckt sich Rajkovic im Rückraum, der Ala muss den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Dass die Fortuna dieses Jahr richtig heiß auf den Titel ist, zeigt sich bereits im Ausgleichstor. Jatic führt den Ball mit viel Tempo durch die Mitte, sein strammer Schuss aus dem Zentrum zappelt unhaltbar für Kaladjzic im Stella-Kasten.

Daniel Kohn erweist sich in der Pausenansprache als Motivationswuzzi, seine Five startet wie die Feuerwehr in den zweiten Abschnitt. Abermals ist es Jatic, der den Abschluss sucht, sein abgefälschter Schuss wird zur unmöglichen Aufgabe für Kalajdzic, der sich den Ball ins eigene Tor „baggert“. Jetzt sind alle Dämme gebrochen, insgesamt sehen die Laola-Zuseher zwölf Tore in 20 Minuten. Das 3:1 ist Marke Extraklasse. Hatzl erspitzelt sich den Ball, spielt quer auf Milenkovic, und der Goalgetter vom Dienst spielt den Ball artistisch mit der Ferse ins Tor.

Ein Vukovic-Weitschuss schürt noch einmal Hoffnung bei den Gästen, die aber schnell eines besseren belehrt werden. Ein Dizdarevic-Long Penalty findet zunächst seinen Meister in Kalajdzic, Milenkovic macht es kurz darauf besser und trifft von der 10-Meter-Markierung zum 4:2. Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Jatic macht nach Turbodribbling das 5:2, Meitz volltreckt einen Long-Penaty zum 6ten, Binder fängt einen schlechten Pass des Gegners ab und trifft vom eigenen Strafraum zum 7:2 – dies passiert alles innerhalb von zwei Minuten. Jatic, Binder und Meitz dürfen ihren Torstand in dieser Partie verdoppeln, dazwischen geben auch Milicevic und Stella-Torjäger Vukovic noch Duftmarken ab.

Alles in allem ein verdienter Sieg für Fortuna, die aufgrund ihrer gewaltigen Tempovorstöße gar nicht in die Verlegenheit kommen, für ihre Defensivfehler bestraft zu werden. Die Stella hat in diesem Spiel gezeigt, dass man zumindest in dieser Saison nichts mit dem Titel zu tun hat, wenngleich Trainer Ristovski immerhin einer der wenigen Förderer des österreichischen Nationalteams ist, und vielen jungen Spielern die Chance auf Einsätze gibt. Besser macht es da nur die Fortuna, die bereits über eine Handvoll aktuelle und potentielle Nationalspieler verfügt.

SJH

Torschützen:

  • 0:1 Rajkovic
  • 1:1 Bicer
  • 2:1 Bicer
  • 3:1 Milenkovic
  • 3:2 Vukovic
  • 4:2 Milenkovic (Long Penalty)
  • 5:2 Jatic
  • 6:2 Meitz (Long Penalty)
  • 7:2 Binder
  • 7:3 Milicevic
  • 8:3 Jatic
  • 9:3 Binder
  • 9:4 Vukovic
  • 10:4 Meitz

Daniel Kohn (Fortuna Wr. Neustadt)

Kohn

Ich denke, jeder, der das Spiel live gesehen hat – vor allem erste Hälfte – muss begeistert sein. Vor allem erste Hälfte war das taktisch das Beste, was Futsal in Österreich bislang hat bieten können. Es war extrem ausgeglichen gestaltet. Stella Rossa hat sich taktisch sensationell präsentiert. Wir haben dagegen gehalten und haben gewusst, wir dürfen ihnen keine Möglichkeiten für Kontersituationen anbieten. Wir waren darauf bedacht wenig Fehler zu machen.  Es ist uns lange Zeit gut gelungen – bis zum 0:1. Da haben wir uns leider Gottes nicht geschickt angestellt. Wir haben dann aber durch eine individuelle Situation vom Sinan Bicer, der ein Passspiel abgefangen hat, ausgleichen können. Absolut verdient dieses 1:1 zur Pause. Wir haben dann in der Pause ganz klar festgehalten, dass es darum geht in der entscheidenden Phase die Konzentration höher zu halten als der Gegner – gut antizipieren, gut zu verteidigen und unsere Qualität auszuspielen. Die Burschen haben das auch wirklich perfekt umgesetzt. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und wir haben im Moment einen unglaublichen Flow, wir haben Riesenspaß miteinander in der Halle zu stehen und so soll es auch weitergehen.

Aleksandar Ristovski (Stella Rossa)

Ristovski

Wir haben nicht das gemacht, was notwendig war. Das 1:1 und 2:1 haben wir uns quasi selber gemacht und das war dann auch der Knackpunkt. Extrem schade. Vom Ergebnis natürlich viel zu hoch. Ich glaube, es waren drei Tore mit Flying Goalkeeper und drei Tore aus Long Penaltys. Das spiegelt nicht den Spielverlauf wieder, aber wir können auf die erste Halbzeit aufbauen. Wir haben eine extrem junge Mannschaft ins Rennen geschickt und ich denke, dass dieser Mannschaft auch die Zukunft gehört.

Werbung

Video

https://www.facebook.com/oefb.futsal/videos/1034354470383406/
10 - 4
Zeit

Schiedsrichter

Schiedsrichter
Ing. Feldbaumer Rene (StFV)
Assistent 1
Mag. Schenke Patrick (StFV)
Assistent 2
Schweiger Roland (StFV)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Beitragskommentare