Werbeflächen auf Futsal-Blog.at mieten? Anfragen an office@futsal-blog.at.

Drei Teams treten an. Zwei Teams spielen in der Bundesliga, eines in der 2. Liga. Soweit die Kurzfassung zur Relegation, der letzten Entscheidung im Futsal in der Saison 2014/15.

Werbung

Polonia FC

Die Wiener sind als Vorletzter der Futsal Bundesliga in die Relegation gekommen. Der letzte Platz stand bereits kurz vor Beginn der Meisterschaft fest, da Vienna Calcio die Mannschaft zurückzog und alle Spiele als 0:0 ohne Punkte gewertet wurden. Polonia ist während der Meisterschaft vor allem dadurch aufgefallen, dass das Team immer mit nur wenigen Spielern angetreten ist. Das Team verfügt allerdings über sehr erfahrene Futsal-Spieler, die aber auch hart und körperbetont spielen.

Bundesligawahrscheinlichkeit: 70 %

Kaiserebersdorf-Srbija 08

Der Meister der 2. ÖFB Futsal Liga Gruppe Nord wird unter Experten als Fixaufsteiger gehandelt. In der Meisterschaft gab außer FC Diamant Linz kein Team, dass die Wiener fordern konnte. Das Team zeigte in der Meisterschaft Futsal auf Bundesliga-Niveau und überzeugte vor allem auch durch extreme Effizienz bei den einstudierten Standardsituationen. Die Spieler sind körperlich und technisch auf hohem Level einzustufen.

Bundesligawahrscheinlichkeit: 90 %

1. FSC Sturm Graz

Die Akademie von Sturm Graz unterbricht das Trainingslager für diese Relegation. Die Meisterschaft gewannen die Grazer aufgrund konstanter Leistungen gegen die schwächeren Teams und einen Ausrutscher des LPSV Kärnten am letzten Spieltag. Gegen die Kärntner und Futsal Komusina holte das Team vier Punkte in vier Spielen (1 Unentschieden gegen LPSV Kärnten, 1 Sieg gegen Komusina). Die körperliche Verfassung des jungen Teams zählt normalerweise zu den Stärken des Teams – sofern sich das Trainingslager hier nicht negativ auswirkt. Wieweit man die eigenen Stärken gegen zwei „gestandene“ Teams, die sicherlich auch tendenziell eher körperbetont spielen, ausspielen kann, wird der Tag X zeigen.

Bundesligawahrscheinlichkeit: 40 %

Ergebnisse

12:00 Uhr, Kaiserebersdorf-Srbija 08 – Polonia FC 2:1 (2:0)

13:30 Uhr, Polonia FC – 1. FSC Sturm Graz 7:1 (3:1)

15:00 Uhr, 1. FSC Sturm Graz – Kaiserebersdorf-Srbija 08 4:11 (4:3)

Bericht

Im ersten Spiel führt der Favorit Kaiserebersdorf-Srbija zur Pause 2:0. Polonia, die mit vier komplett neuen Spielern angetreten sind, kann in der 2. Halbzeit nur noch verkürzen. Dennoch hat sich Kaiserebersdorf deutlich schwerer getan als dies zu erwarten war – auch aufgrund einer fahrlässigen Chancenauswertung. Vermutlich hätte Polonia aber in der Meisterschaft mit einem Kader wie in der Relegation auch besser abgeschnitten. Das Abstiegsgespenst dürfte Polonia bei der heutigen Kaderplanung deutlich beflügelt haben.

Sturm ist im zweiten Spiel des Tages gegen Polonia absolut chancenlos. Im Gegensatz zu den Wiener, die sich für dieses Spiel kadermäßig deutlich verstärkt haben, tritt Sturm mit vielen futsal-unerfahrenen Spielern an. Dementsprechend klar fällt das Ergebnis mit 7:1 für Polonia aus. Damit dürfte vor dem letzten Spiel bereits die Aufteilung für die nächste Saison feststehen.

Erwartungsgemäß gewinnt Kaiserebersdorf das Spiel gegen Sturm Graz zweistellig. Der schließlich sehr deutliche Sieg war bei Weitem nicht so einfach wie das klingt. Sturm Graz führte zur Pause 4:3, was die Relegation (zumindest bei einem hohen Sieg von Sturm) im Endeffekt auf den Kopf stellen hätte können. In der 2. Halbzeit treten die Wiener allerdings um einiges konzentrierter auf und schießen sich im Zwei-Minuten-Takt zu einem ungefährdeten Erfolg.

SUN+-+/-Pkt.
SC Kaiserebersdorf-Srbija 0820013586
Polonia FC1018353
1. FSC Sturm Graz002518-130

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Restspielprogramm & Titelchancen

LPSV Kärnten Restprogramm: Steyrer Kickers (H), AC Vienna (H), Panthera Graz (A) Werbung Die bislang tadellos durch die Meisterschaft spazierenden Villacher haben sich bereits 3

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner